Links

Letztes Feedback

Meta





 

Tagebuch einer Unbekannten

Mami es tut mir leid, dass ich dir immer so viel Kummer gemacht habe. Ich wollte dir doch immer alles recht machen und dir eine gute Tochter sein! Ich wollte es wirklich! Mami weißt du noch, als Papi dich verlassen und ich geweint habe weil ich Papi vermisst habe. Du hat mir das Gesicht wund geschlagen. Bis ich aufhörte zu weinen. Ich merkte das du es nicht magst, wenn ich weine, also habe ich es von da an gelassen. Ich wollte dir eine gute Tochter sein. Einmal ließ ich beim abwaschen einen Teller fallen - er zerbrach. Du schreitest mich an und gabst mir einen Schubs, so dass ich die Trepper runter fiehl. Ich musste ins Krankenhaus und seit dem war da immer ein Hinken in meinem Gang. Aber ich lächelte immer Mami. Ich versuchte dir zu helfen wo ich nur konnte. Weißt du noch? Ich bin extra oft nicht zur Schule gegangen als du krank wurdest und mich um dich zu kümmern. Eigentlich war alles schön. Du hast mir gegeben was du konntest. Dafür wollte ich dir danken. Ich wollte dir keinen kummer machen. Doch es fing einfach an.. Wie ein Stein der ins Rollen gebracht wird. Das essen wurde immer unregelmäßiger. Ich hatte keinen Hunger. Als ich zusammengebrochen bin und schließlich vom Krankenhaus zurück kam, schlugst du mich blutig. Ich weiß du hast dir sorgen um mich gemacht. Letzter Eintrag: Mama heute morgen habe ich ein halbes Brot mit Butter gegessen. Ich hoffe das macht dich Stolz. Ich liebe dich.

5.11.12 22:39, kommentieren

Werbung


Je mehr sie litt desto mehr hasste sie und je mehr sie hasste desto weniger fühlte sie die Schmerzen und desto sonniger wurden ihre Seele.

5.11.12 22:39, kommentieren

Das perfekte Herz

Eines Tages stand ein junger Mann mitten in der Stadt und erklärte, dass er das schönste Herz im ganzen Tal habe. Eine große Menschenmenge versammelte sich, und sie alle bewunderten sein Herz, denn es war perfekt. Es gab keinen Fleck oder Fehler in ihm. Ja, sie alle gaben ihm Recht, es war wirklich das schönste Herz, das sie je gesehen hatten. Der junge Mann war sehr stolz und prahlte noch lauter über sein schönes Herz. Plötzlich tauchte ein alter Mann vor der Menge auf und sagte: "Nun, dein Herz ist nicht mal annähernd so schön, wie meines." Die Menschenmenge und der junge Mann schauten das Herz des alten Mannes an. Es schlug kräftig, aber es war voller Narben, es hatte Stellen, wo Stücke entfernt und durch andere ersetzt worden waren. Aber sie passten nicht richtig, und es gab einige ausgefranste Ecken... Genau gesagt, an einigen Stellen waren tiefe Furchen, wo ganze Teile fehlten. Die Leute starrten ihn an: wie kann er behaupten, sein Herz sei schöner, dachten sie? Der junge Mann schaute auf des alten Mannes Herz, sah dessen Zustand und lachte: "Du musst scherzen", sagte er, "dein Herz mit meinem zu vergleichen. Meines ist perfekt und deines ist ein Durcheinander aus Narben und Tränen." "Ja", sagte der alte Mann, deines sieht perfekt aus, aber ich würde niemals mit dir tauschen. Jede Narbe steht für einen Menschen, dem ich meine Liebe gegeben habe. Ich reiße ein Stück meines Herzens heraus und reiche es ihnen, und oft geben sie mir ein Stück ihres Herzens, das in die leere Stelle meines Herzens passt. Aber weil die Stücke nicht genau sind, habe ich einige raue Kanten, die ich sehr schätze, denn sie erinnern mich an die Liebe, die wir teilten. Manchmal habe ich auch ein Stück meines Herzens gegeben, ohne dass mir der andere ein Stück seines Herzens zurückgegeben hat. Das sind die leeren Furchen. Liebe geben heißt manchmal auch ein Risiko einzugehen. Auch wenn diese Furchen schmerzhaft sind, bleiben sie offen und auch sie erinnern mich an die Liebe, die ich für diese Menschen empfinde... und ich hoffe, dass sie eines Tages zurückkehren und den Platz ausfüllen werden. Erkennst du jetzt, was wahre Schönheit ist?" Der junge Mann stand still da und Tränen rannen über seine Wangen. Er ging auf den alten Mann zu, griff nach seinem perfekten jungen und schönen Herzen und riss ein Stück heraus. Er bot es dem alten Mann mit zitternden Händen an. Der alte Mann nahm das Angebot an, setzte es in sein Herz. Er nahm dann ein Stück seines alten vernarbten Herzens und füllte damit die Wunde in des jungen Mannes Herzen. Es passte nicht perfekt, da es einige ausgefranste Ränder hatte. Der junge Mann sah sein Herz an, nicht mehr perfekt, aber schöner als je zuvor, denn er spürte die Liebe des alten Mannes in sein Herz fließen. Sie umarmten sich und gingen weg, Seite an Seite.

5.11.12 22:38, kommentieren

Seelenlied

Gedankenverloren starre ich in die Ferne für niemanden zu erreichen für niemanden außer dir sehe in den klaren Himmel und sehe Du bist bei mir fühle deine Nähe ob bei Tage oder Nacht nährst meine Sinne stillst meinen Durst erwärmst meine Tränen die ich nur noch für uns vergieße den tief im Inneren weiß ich ich liebe nur Dich jeder darf ihn sehen meinen Körper berühren mir die Hand geben doch ist es gleich einer leeren Hülle eine Maske des Seins meine Seele gehört nur dir wir wurden in ihr eins erfülltest mein Sein mit Glück lerntest mich wieder das Fühlen und ich werde alles dafür geben das du das gleiche fühlen kannst ich vermisse dich sehr ob gleich ich weiß, dass du immer bei mir bist ein Schmerz den man nicht so schnell vergisst und nur wir ihn kennen wie viel ich dir noch sagen könnte doch all die Worte sind Schande denn nichts vermag ehrvoll zu beschreiben was Wir sind was Wir fanden keine Sprache der Welt Und ich bin bei dir für immer

5.11.12 22:38, kommentieren

^Engel unter tausend Huren!

Mit 12 fangt ihr das Trinken an und bezeichnet euch als "PaRtYQueen", mit 13 kommt dann noch das Rauchen dazu weil's ja 'qaiiL' ist, scheiß aufGesundheit! Alle paar Monate habt ihr einen neuen festen Freund und meint "Liiebe diicH For Eva :*" Dann mit 14 macht ihr jedes Wochenende fett Party und sauft euch fast ins Koma. Drogen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Zu eurer Verteidigung sagt ihr dann: "MAN LEBT NUA EiiNMAL YAH ?!" Mit 15 hattet ihr dann schon mindestens 10 "BiiiG LOVES". Ihr sagt "N0. SiiXPACK? –NexxxT!" und trotzdem sucht ihr nach DER Cinderella-Story und weil ihr ja sooo verarscht wurdet, könnt ihr dann nicht mehr, weil ihr ja vom "LEBEN GEFiiiCKT" seid. Schule ist auch nicht so euer Ding, es ist ja viel cooler mit seinen "HomiieZ zu chiLLn" und sowieso habt ihr 1000 "abffLz". Euren "BESZTEN FREUND 4 EVA" kennt ihr auch schon 'ne ganze Woche, doch er ist euch "souH anz Herz gewachsen iin der kuarzen Zeiit" Natürlich habt ihr auch oft "Stresz mit den scheisz BuLLen" wegen eurer "qaiiLen AkTiion". Sobald ihr jegliche Kritik zu hören bekommt heißt es, alle wären nur neidisch. Ihr seit ja auch alle „Unique“ und „Perfect“ Euer Ausschnitt ist meist so tief wie euer Niveau. Ihr blondiert euch alle die Haare in den hellsten Nuancen und toupiert sie hoch wie Amy Winehouse, lasst euch piercen, schminkt euch wie "BARBiiE", nennt euch "FAMOUSE STAR" und seid ja solche "EiiNZELSTUECKE". Auf euren High Heels könnt ihr noch nicht einmal richtig laufen, aber jede von euch ist "BORN iiN HEELS". Und ihr denkt allen Ernstes ihr seid DER Engel unter 1000 Hûren?

5.11.12 22:37, kommentieren

Verstand vs Herz --- öffne dein Herz und hab keine Angst

höre immer auf dein Herz. dein Verstand lebt nur durch Erfahrung, dein Herz aber durch leben. lebe. fühle. sei. gib deinem Verstand einen Traum und fülle diesen mit deinem Herzen. hab keine Angst vor schmerzen. du kannst keinen Menschen verlieren. Wege kreuzen sich, Wege verlieren sich. das ist leben. wachsen. nur wenn du jemanden besitzen willst wirst du am Ende immer verlieren. denn wir alle sind frei!

5.11.12 22:35, kommentieren

Superheld mit Mangomund :)

Du stecktest deinen roten Kopf in meine schwarz-weiße Welt Entführtest mich unter unser eigenes Himmelszelt Ich war erblindet und konnte an nichts mehr glauben doch Du kamst und küsstest mir das Salz aus den Augen zuerst verliebte ich mich in deinen Herzschlag ich lauschte ihm die ganze Nacht, bis zum Tag Und dann wurden deine Küsse zur Droge und ich zu deiner Abhängige Deine Träume zu meiner Nadel Dein Herzschlag zu meinem Rausch Ich möchte nicht mehr weiter sterben. Lass uns endlich anfangn zu leben...

5.11.12 22:34, kommentieren

eine Hand, die meine Hand für immer festhält

Wovon sollen wir träumen? Wo sind wir zu Haus? eine Hand, die meine Hand für immer festhält Aber dann wachen wir auf, bei immer anderen Geliebten Von denen wir dachten, dass wir sie nie verlassen... Wovon sollen wir träumen? Woran können wir glauben? Wo führt das hin? Ich fühl mich leer Und die Nacht liegt schwer So schwer auf meinen Schultern All die Hoffnung die war Ist schon lang nicht mehr da

5.11.12 22:22, kommentieren

Liebe ist...

sich selbst lieben und andere bedingungslose liebe geben. nicht fordern sondern schenken. das ist Erfüllung. das ist leben.

5.11.12 22:21, kommentieren

Doch sie weiß

Meistens sitzt sie hier allein schaut den Wellen nach und weint So träumt sie sich weit weg von hier Nasses Salz auf ihrer Haut reißt alte Wunden auf Viel zu lang gab's keinen Regen mehr Denn sie weiß wenn es regnet dann ist sie nicht allein Denn es heißt wenn es regnet dass irgendwo ein Engel weint Meistens sitzt sie hier allein schaut den Wellen nach und weint Mit den Gedanken so weit weg von hier So treibt sie immer weiter raus Und in den Wellen stirbt ihr Traum Viel zu lang gab's keinen Regen mehr Doch sie weiß wenn es regnet dann ist sie nicht allein Denn es heißt wenn es regnet dass irgendwo ein Engel weint Ihr Blick ist scheu, ihr Herz so schwer Und oft erträgt sie es nicht mehr Doch sie weiß: Beim nächsten Regen wird auch sie ein Engel sein

5.11.12 22:21, kommentieren

>>Zwang<< Der verlorene Schmetterling

„Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.” Liebe besteht doch darin, einander ohne Zwang unendlich wichtig zu sein..Das heißt, wenn da etwas ist, das zwei Menschen aneinanderkettet, obwohl beide den Schlüssel für diese Ketten besitzen und sie nicht lösen, dann ist es Liebe. Freiräume lassen, Grenzen weiten, Entscheidungen nicht zu beeinflussen und doch am Ende zu zweit darüber nachzudenken, ist Liebe und kann auch als solche bestehen bleiben, wenn "Freiraum" und "Beengtheit" sich die Waage halten. „Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.” ... ich kam nicht mehr zurück. Heute hat er sich bei Kwick angemeldet. Vllt besser so. Ein dunkler Abgrund breitet sich vor mir aus. Mein eigener Schatten. Und ich weiß... Ich werde springen. ...nicht um die Vergangenheit zu vergessen... ...sondern um die Zukunft zu bewahren...

5.11.12 22:21, kommentieren

-

ich brauche keine große Hochzeit ich brauche kein schönes Kleid ich brauche keine weißen Tauben ich brauche keinen Prinzen ich bauche keine Blumen ich brauche keine Ringe ich brauche keine Gäste ich brauche kein Sonnenschein ich brauche keine Kutsche ich brauche keine Musik ich brauche keine Geschenke ich brauche kein großes Festessen oder Trinken. ich brauche nur Dich.

5.11.12 22:20, kommentieren

(kein Titel)

ich stehe - frei - schließe meine Augen breite meine Arme aus beginne sie zu bewegen mein Herzschlag wird schneller tauche ein in völlige Stille fühle mich schwerelos ein Windhauch umspielt mich wie ein neckendes Kind zieht er an meinem Kleid und für einen kurzen Augeblick kommt es mir so vor als wäre ich geflogen und dir ein kleines Stückchen näher gekommen öffne meine Augen ein Lächeln umspielt meine Lippen Ich liebe Dich

5.11.12 22:20, kommentieren

ich sah dich und du brachtest mich zum lächeln. doch...

sie sprach: ich habe nachgedacht. in andere enttäuschen bin ich recht gut. ich bin so leer. diese leere zerreißt mich wie könnte ich jemals etwas geben das ich selbst nicht habe wenn nicht mal die liebe meine leere füllen kann... was dann? ich habe angst. alles ist dunkel und einen morgen gibt es nicht ich lebe nicht ich träume nur dahin eine hülle von etwas das selbst nich weiß was es ist

5.11.12 22:19, kommentieren

--

Ein gutes Mädchen lief einst fort, verließ der Kindheit schönen Ort; verließ die Eltern und sogar den Mann, dem sie versprochen war. Vor einem Haus da blieb sie steh'n, darinnen war ein Mann zu sehn der Bilder stach in nackte Haut, da rief das gute Mädchen laut: Meister, Meister gib mir Rosen, Rosen auf mein weißes Kleid, stech die Blumen in den bloßen unberührten Mädchenleib „Diese Rosen kosten Blut“, so sprach der Meister sanft und gut, „Enden früh dein junges Leben, will dir lieber keine geben.“ Doch das Mädchen war vernarrt, hat auf Knien ausgeharrt bis er nicht mehr widerstand und die Nadeln nahm zur Hand. Meister, Meister gib mir Rosen, Rosen auf mein weißes Kleid, stech die Blumen in den bloßen unberührten Mädchenleib Und aus seinen tiefen Stichen wuchsen Blätter, wuchsen Blüten, wuchsen unbekannte Schmerzen in dem jungen Mädchenherzen. Später hat man sie geseh'n, einsam an den Wassern steh'n. Niemals hat man je erfahr'n, welchen Preis der Meister nahm.

5.11.12 22:19, kommentieren

so wie Du bist, genau richtig!

Kein Mensch ist perfekt. Nur das Leben ist es manchmal..

5.11.12 22:17, kommentieren

Du & Ich

Wenn Du so hier bist Du mich mit Wärme umgibst schließe meine Augen das Chaos der Welt verschwindet nur Du. und ich kann der Versuchung nicht wiedersteh'n möchte mich an deine Schulter lehnen doch mein Kopf gleitet ins Leere.. ich erwache mit einem Lächeln auf meinen müden Lippen doch Du bist immer noch da und hälst mich in deinen Armen Danke. Ich liebe Dich

5.11.12 22:17, kommentieren

Mein rasend Herz

zitternd hebt und senkt sich meine Brust stöhnend unter ihrer schweren Last zu müde um noch weiter zu geh'n zu viel Angst um noch weiter hier zu steh'n Worte schwirren druch meine Gedanken >>Bewegung bedeutet leben, Stillstand bedeutet sterben<< summend drückt sich mein Pulsschlag durch enge Bahnen die Abendröte legt sich heiß auf mein Gesicht - noch ein Schritt - ungläubig sehe ich in die Tiefe die sich vor mir aufgetan erst jetzt höre ich ihr ohrenbetäubendes Rauschen dominant furchteinflößend und doch verheißungsvoll und dann gibt es nur noch ein Wort in meinen Gedanken -lebe- alle Angst fällt von mir alle Schwere und ich springe. tauche ein in die erfrischende Kühle. frei

5.11.12 22:16, kommentieren

Es gibt mich nicht mehr, und ich habe nichts mehr zu geben

Da saß ein Mensch ganz alleine in tiefer Trauer. Und alle Tiere kamen zu ihm und sagten: „Wir wollen dich nicht so traurig sehen. Deshalb darfst du dir von uns alles wünschen, was du willst.“ Der Mensch sprach: „Ich will gute Augen haben.“ Der Geier antwortete: „Du sollst meine haben.“ Der Mensch sprach: „Ich will stark sein.“ Der Jaguar sagte: „Du sollst so stark sein wie ich.“ Dann sprach der Mensch: „Ich will die Geheimnisse der Erde kennen.“ Die Schlange antwortete: „Ich zeige sie dir.“ Und so kamen alle Tiere an die Reihe. Und als der Mensch alles hatte, was sie geben konnten, ging er fort. Da sprach die Eule zu den anderen Tieren: „Nun weiß der Mensch so viel und kann vieles tun. Plötzlich habe ich Angst.“ Der Hirsch sagte: „Der Mensch hat alles, was er braucht. Jetzt ist er nicht mehr traurig.“ Aber die Eule antwortete: „Nein. Ich sah eine Leere in dem Menschen, so groß wie ein Hunger, den er nie stillen kann. Deshalb ist er traurig und will immer mehr. Er wird immer weiter nehmen und nehmen... bis die Welt eines Tages sagt: “ Scenes from the Movie "Apocalypto"

5.11.12 22:16, kommentieren

Augenblicke

Es sind die Augenblicke Die Momente des Glück's Die einem ein Lächeln auf das Gesicht zaubern Und manchmal gibt uns eine einfache Umarmung, ein kurzes Wiedersehen, die Wärme welche wir brauchen Für die kalten Tage in denen wir hungern und zehren Und uns die Hoffnung weit weit hinaus trägt Zu wissen, das kein Abschied für immer ist und sich auf ein Wiedersehen zu freuen

5.11.12 22:15, kommentieren